Eine 10-minütigen Diskussion über die Namensgeben - Einkaufsliste KW 31

Endlich, nachdem es schon in der Bild und der SZ angekündigt wurde,kam endlich Kathrin zum ersten mal mit auf den Markt. Wahrscheinlich übertreibe ich wieder wie so oft, aber für mich undmeine "Marktfreunde" war es in einer gewissen Weise ein besonderes Ereignis.
Sie haben uns schon mit der La Ola Welle erwartet, aber dann haben wiralle durcheinander gebracht, weil wir von der anderen Seite als üblichauf den Markt gekommen sind. Aber ich konnte dann nicht von meiner Routine ab und habe dann doch meine gewohnte Runde gedreht, die fürmich schon zu einem Ritual geworden ist.

Zuerst Eier und Butter, das war diesmal noch lustiger als sonst, da die Marktfrau schon lange auf Kathrin und ihren riesigen und vollkommen runden Bauch gewartet hat. Nach einer 10-minütigen Diskussion über die Namensgeben, währen der die Butter schon etwasgelitten hat, sind wir weiter zum Käsestand. Diese Woche dürft Kathrin aussuchen, und sie hat eine Ziegenfrischkäse mit Kräutern genommen. Beim Fleischstand war Frau Salup, mit einem größeren Lächeln als sonst, und hat Kathrin (nicht mir!) eine dicke Scheibe Gelbwurst geschenkt. Normalerweise hat sie immer nur kleinen ungeduldigen Kindern auf dem Arm ihrer Mütter eine Scheibe Wurst geschenkt... aber so ist sicher auch ein kleines Stück bei dem Kleinen im Bauch angekommen, um ihn schon mal an die Wurst zu gewöhnen.
Auch Peter und der ganze Gemüsestand waren begeistert, endlich Kathrin zu sehen...und somit die Person, die jede Woche die Hälfte der Einkäufe isst.Kurz gesagt, alle waren von dem großen Bauch und dessen Inhalt begeistert und freuen sich schon drauf, wenn wir ab September zu dritt auf den Bauernmarkt kommen und die Einkäufe machen.

Das Produkt der Woche sind dieses Mal die Äpfel "Collina", nicht zu süß, nichts zu sauer. Sie erinnern mich an die Äpfel, die wir als Kinder auf den Felde "geklaut" haben. Als 6-Jähriger konnte ich nicht abwarten, bis sie richtig reif waren und deshalb habe ich sie schön früher gegessen, nicht zu süß, nicht zu sauer und knackig. Genau wir die Collina-Äpfel.

Kommentar

Franzi

Dürfen wir die runde Kathrin auf dem Bauernmarkt auch noch sehen?

Kommentar am Freitag, 02.09.2011 um 16:27 geschrieben.
Es trat ein fehler auf!

Einen Kommentar hinterlassen





* Erforderlich - Die E-Mail wird nicht veröffentlicht

Post

Geschichten



Nominiert für den BRIGITTE-Food-Blog-Award