Lamm mit Pistazien und Minze

Otto ist inzwischen von den passiven Phase "ich-schaue-was-du-machst-und-basta" zur aktiven Phase "ich-schaue,-was-du-machst-und-bevor-du-es-machst-will-ich-es-unbedingt-auch-machen" herangewachsen. Wenn wir abends vor 8 Uhr essen wollen und etwas kochen wollen, dann muss ich auch eine kleine Aufgabe für Otto finden. Dieses Mal hat Otto für ungefähr 25 Minuten ohne Pause die Pistazien und die Minze bearbeitet, in einen marmornen Mörser und einem Holzstößel.

mehr >

Kommentar schreiben >   

Lammkoteletts in Zitronenkruste mit Pistazien und Minze

4 Lammkoteletts
100g Kapern
4 TL abgeriebene Zitronenschale
2 TL gehackte Pfefferminz
6 TL gehackte Pistazien
2 zerdrückte Knoblauchzehen
Olivenöl

 

In einem Mörser die Pistazien zerstoßen. Kapern und Knoblauch sehr klein schneiden, dann die Zitronenschale mit den Kapern, den Pistazien und der Minze vermischen und 4 El Olivenöl dazu geben. Die Lammkoteletts waschen und trocken tupfen, mit dem Pistaziengemisch einreiben und ca. 30 Minuten im Kühlschrank marinieren.

In einer Pfanne 3 El Olivenöl erhitzen, die Knoblauchzehe dazu geben und 1 Minute anbraten lassen. Den Knoblauch wieder entfernen und die Lammkoteletts in die Pfanne geben.

3 Minuten von einer Seite braten lassen, dann wenden und nochmals 2 Minuten braten, das Fleisch soll nicht zu stark austrocknen.

Am besten serviert man die Koteletts mit einem grünen Salat und fein geschnittenen Radieschen in einem Honig-Ziegenfrischkäse-Balsamico-Dressing.

Agneau de Marché

E ist herrlich im Urlaub zu sein und jeden Tag wunderbare Dinge an noch wunderbareren Orten essen zu können. Es ist noch viel schöner jeden Tag farbenfrohe und duftende auf Märkten zu finden, auf denen man frische Produkte einzukaufen kann. An so einem Ort ist dieses  Rezept entstanden, in Bordeaux während unserer letzten Urlaubs, im appartement von Laetitia im Viertel St Michel, ca 100 meter vom Stadtmarkt Marché des Capucins entfernt.

mehr >

Kommentar schreiben >   

Die Kombination ist sehr eifach, Lamm, Feigen, Thymian. Cote filet, Lammfilet ohne Knochen aber noch mit der Fettschwarte, perfekt im schnell in der Pfanne gebraten zu werden. Septemberfeigen, einfach, klein, süß und sehr intensiv. Thymian, ein Gewürz was nicht nur für die mediterrane Küche sondern auch die des Atlantiks charakteristisch ist.

für zwei Personen

6 Cote filet
6 Feige
6 Thymianzweige
1 EL Weißer Essig
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
Natives Olivenöl extra

Den Knoblauch abziehen und in feine Scheiben schneiden. In einer Gußeisenpfanne 3 EL Olivenöl erhitzen. Sobald das Öl heiß ist den Herd etwas herunter drehen und die Thymianzweige und Knoblauch ins Öl geben, dann die Lammkoteletts dazu geben. 2 Minuten anbraten, salzen,umdrehen und noch mal 1 Minute braten lassen. Nach 3 Minuten aus der Pfanne nehmen, einen Teller legen und gut abdecken.

Feigen halbieren und mit der Schnittstelle nach unten in die Pfanne legen. 2 bis 3 Minuten braten lassen, dann 1 EL Weißweinessig dazu geben. Vorsichtig wenden und aufpassen, dass sie nicht kaputt gehen. Wenn der Essig einkocht bildet er zusammen mit dem Zucker süß-saueren Karamell und gibt "Spitz", wie Harald Rüssel sagt.

Warm mit einem Glas Rotwein servieren (am besten Chateau Le Puy, Emilien)

Pasta Lamm und Birne alla Giuliano

Meine Rezepte orientieren sich oft an Gerichten, die ich in Restaurants oder bei Freunden gegessen habe. Dieses Rezept ist in Italien entstanden und wurde von Giuliano nach Deutschland importiert. Giuliano und Anne sind die Betreiber des Restaurants „Il Sardo“ in der Agnesstraße 2, München-Schwabing. (www.il-sardo.de

Leider kann ich das Originalrezept nicht wiedergeben, auch wenn es mir Giuliano Schritt für Schritt erklärt hat. Ich habe lieber eine einfacherer und dem Bauernmarkt entsprechende Version kreiert.

Wenn ihr das Original probieren wollt, das eine stärkere mediterrane Note hat, solltet ihr in Giulianos Restaurant gehen und die Pasta dort essen.

mehr >

Kommentar schreiben >   

Für 3 Personen


300 g kurze Nudeln
Penne (direkt auf dem Bauernmarkt kaufen) oder Malloreddus (Sardische Gnocchetti direkt bei Giuliano kaufen)

2 EL Olivenöl
1 Birne
1 Zwiebel
200 g Lammfilet
2 Tomaten
1 Bund Petersilie
1 kleiner Ast frischer Rosmarin
2 Knoblauchzehen
1 Glas Rotwein

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Die Zwiebel in feine Streifen schneiden, auch das Lamm in Streifen schneiden. Birne schälen und würfeln. Tomaten würfeln.

In einem großen Topf das Wasser für die Pasta zum Kochen bringen. Ich sage immer, lieber etwas mit dem Wasser übertreiben, als die Nudeln in einer kleinen Pfütze verdursten lassen.

Zwiebel mit Olivenöl in einer großen Pfanne anbraten und ca. 3 Minuten glasig andünsten, dann das Lamm, den Rosmarin und den Knoblauch dazugeben und 5-6  Minuten kochen lassen.

Mit ein bisschen Salz würzen, dann die Birne zugeben. Nudel ins kochende Wasser geben und entsprechend den Packungsangaben. Angaben al dente kochen.

Die Birne mit den anderen Zutaten 5 Minuten kochen lassen, dann die Tomatenwürfel, die Petersilie (ein wenig zum Dekorieren aufheben) und den Rotwein zugeben und weitere 5 Minuten kochen.

Die Sauce mit Salz abschmecken, durch die Birne ist sie leicht süß, deshalb eventuell nochmals nachwürzen. Wenn noch Flüssigkeit fehlt, etwas Nudelwasser zugeben und gut umrühren.

Nudeln abgießen und zu der Sauce in die Pfanne geben. Alles gut durchrühren und eine Minute köcheln lassen

Auf Tellern anrichten und mit Petersilie garnieren. Bravo Giuliano!