Rote-Beete-Pesto alla Clelia

Viele meiner Freunde beziehen ihr Gemüse über G.A.S. (Gruppo di Acquisto Solidale), eine Organisation, die gut aufgestellt ist und den Kontakt zwischen Biobauern und dem Verbraucher  herstellen. Das Konzept entspricht in etwa der Ökokiste in Deutschland, das saisonale Gemüse wird dem Verbraucher direkt ins Haus geliefert. Ökologisch, lokal, günstig.

mehr >

Kommentar schreiben >   

Alles gute Aspekte, aber es gibt leider einen Nachteil, und zwar die Monotonie. Monate, in denen man immer die gleichen Gemüsesorten bekommt, vor allem natürlich im Winter, wo nicht so viel Gemüse wächst.
Hier zerbricht der Mythos von Bella Italia, der besagt, dass es sowohl im Winter wir auch im Sommer immer alles frisch und im Überfluss gibt. Währen den 3 Wintermonaten liegen in der grünen Kisten die schon bekannten Karden, die nicht von allen geliebten Rote Beete und die verschiedensten Kohlarten, wie bei uns in Deutschland.

Nach einer der vielen Diskussionen, in der es darum ging, wie ich den harten deutschen Winter unter gastronomischen Gesichtspunkten überstehe hat mir meine Freundin Clelia eins ihrer Rote Beete Rezepte gegeben.

Für 3 Personen
 
300 g Pasta
2 Rote Beete
150g Ziegenkäse, frisch oder Feta
Öl
Salz
1 Knoblauchzehe
Petersilie 

Zubereitungszeit: 20 Minuten + Kochzeit der Pasta
 
 
Rote Beete kochen, am besten im Schnellkochtopf zusammen mit ein paar Kartoffel, damit sich di Sache auch lohnt. Die Kartoffeln kann man auch gut am nächsten Tag verwenden.
Nach dem Kochen die Roten Beete unter fließendem kalten Wasser schälen und in klein schneiden. Dann mit dem Stabmixer pürieren.
Den Knoblauch klein schneiden und mit ein bisschen Öl in einer Pfanne kurz anbraten. Nach ca 2 Minuten das Rote Beete Püree zugeben, kurz kochen lassen und dann den Ziegenkäse zugeben. Den Käse schmelzen lassen und mit Salz würzen.
In einem großen Topf die Nudeln kochen. Nudeln abgießen und noch al dente in die Pfanne zum Pesto geben.
Mit Ziegenkäse und gehackte Petersilie bestreuen und servieren.
Brava Clelia!

Rote Bete mit Kümmel

Dieses Rezept habe ich in einer meiner liebsten Kochzeitschriften, Zu Gast, gefunden. Rote Bete sind oft, so auch in diesem Fall, nur eine Beilage. Dieses Rezept kann hervorragend mit einem Fleischgericht kombiniert werden.

mehr >

Kommentar schreiben >   

3 Rote Bete
2 TL Kümmel
2 TL Zucker
1 EL Butter
1 Prise Salz
1/2 Tasse Brühe

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Rote Bete in Salzwasser mit 1 EL Kümmel kochen (ca. 20 Min.). Wenn sie weich sind unter fließendem Wasser schälen. Mit etwas Küchenpapier abtrocknen und in ca 1 cm große Würfel schneiden.

Butter in die Pfanne geben, die Würfel dazugeben und 3-4 Minuten anbraten. Den Zucker zugeben und langsam karamellisieren lassen. Wenn alles ein bisschen dickflüssig geworden ist etwas Brühe und den zweiten TL Kümmel zugeben. Brühe langsam verkochen lassen und dann nach und nach weiter Brühe zugeben bis sich eine schön cremige Sauce um die Rote Bete gebildet hat.