Seltsame Stille auf dem Markt - Einkaufsliste - KW 21/22

Seit 2 Wochen herrscht eine seltsame Stille auf dem Markt, es tut sich nicht viel. Es ist Ferienstimmung und viele der üblichen Marktbesucher sind schon weg.

mehr >

Kommentar schreiben >   

Selbstgemachter Rhabarbersaft

Der Rhabarber ist typisch deutsch, zumindest für mich. In Italien habe ich ihn noch nie gesehen. Er ist nur als "Amaro Zucca" bekannt aber niemand benutzt ihn zum Kochen normaler Rezepte.
Hier in Deutschland ist er zusammen mit dem Spargel das typische Frühlingsprodukt. Man benutzt ihn zusammen mit anderen Früchten für Marmelade und er eignet sich hervorragend für Kuchen und Getränke.
Das folgende Rezept ist durch Zufall entstanden: wir wollten einen Rhabarberkuchen backen, haben die Stengel zu lange gekocht, und deshalb haben wir eher Saft und Kompott erhalten als bissfeste Rhabarberstücken.

mehr >

Kommentar schreiben >   

Matthäus der "große Bauer" - Einkaufsliste - KW 20

Am Samstag war ich dann also beim Tag der offenen Tür der Gärtnerei, bei der mein Freund Peter arbeitet. Samstagmorgen nieselte es leicht und draußen war alles nass. Scheußlich.
Aber als wir bei der Gärtnerei ankamen hatten sich wir durch ein Wunder alle Wolken verzogen und, unglaublich aber wahr, das Wetter hat sich von grau und neblig zu einem strahlenden Tag geändert.

mehr >

Kommentar schreiben >   

Frittierter Salbei alla Celentano

Währen man Salbei frittiert muss man unbedingt „24000 baci“ von Adriano Celentano anhören. Dadurch bleibt der Salbei schon knusprig und behält seien mediterranen, italienischen Geschmack. Falls ihr Celentano absolut nicht mögt (was ich mir nicht vorstellen kann!) oder falls ihr dieses Lied nicht habt, dann könnt ihr auch auf Gianna Nanninis „Bello e impossibile“ ausweichen.

Frittierter Salbei ist ein großer Klassiker meiner Mutter, den ich natürlich nur nach Deutschland importiert habe, um Kathrin glücklich zu machen. Wie schon gesagt, wenn es Salbei gibt, erträgt sie sogar den Geruch von frittiertem Fett in unserer Wohnung.

mehr >

3 Kommentare >   

Mein Held vom Bauernmarkt
Einkaufsliste - KW 19

Ich will es gar nicht leugnen, mein Held vom Bauernmarkt ist Peter: immer gut gelaunt, immer engagiert bei der Arbeit. Wenn man etwas für die Folgewoche bestellen will sagt er zwar, dass er nicht der Chef ist, aber in Wahrheit ist er es doch.

Gestern habe ich wieder mal ein Kochbuch gekauft (ungefähr mein 3.285stes), aber diese Mal direkt auf dem Markt und nicht in der Buchhandlung. Es ist ein besonderes Kochbuch, nicht nur, weil es viele schöne Rezepte und tolle Bilder enthält, sondern weil es von ihm, meinem Helden Peter, erzählt.

mehr >

Kommentar schreiben >   
vor 1 | … | 19 | 20 | 21 | 22 | 23… - 25  weiter

Zava auf dem Bauernmarkt

Der Bauernmarkt, eines meiner Lieblingsthemen.

Ich könnte stundenlang über das reden, was ich während der 40minütigen Pause von meinem Schreibtisch sehe, rieche, höre und esse. 40 Minuten, in denen ich die verschiedensten Leute treffe, bei eisigen Temperaturen im Winter oder in der lauen bayerischen Sommerluft. 40 Minuten, die ich damit verbringe darüber nachzudenken, was ich diese Woche koche, immer auf der Suche nach neuen Zutaten. 40 Minuten, in denen ich mit den Marktfrauen spreche und versuche, ihnen neue Rezepte zu entlocken. Immer mit dem Gedanken an die Produkte vom Bauernmarkt, die in meinem Forsetzungsbuch die Hauptrolle spielen werden.

Beste Freunde

dolcilicious - leckereien aus steffis küche
Nominiert für den BRIGITTE-Food-Blog-Award

Blogroll