Bauernomelette

Die Köchin, die mir dieses Rezept verraten hat, hat gelacht, als ich mit meinem kleinen schwarzen Buch und Stift in die Küche gekommen bin. Ich weiß nicht, ob sie über meinen Enthusiasmus gelacht hat oder weil sich bisher noch niemand für ihr Rezept interessiert hatte. Ein sehr einfaches Rezept, dass vielleicht in dieser Gegend eh alle kennen.

Ein gutes Omelette ist nicht so einfach zu machen, es braucht die richtige Konsistenz und den richtigen Geschmack. Das Gelingen hängt von der Eier ab, vom Rezept und natürlich auch von den übrigen Zutaten. Die Köchin von der Alm und ihr Mann, der serviert, haben eine lange Tradition als Bauern, sie haben ihre Hühner, ihre Eiern und die Milch ihrer Kühe, die in ein paar Tagen auf die Alm hochgetrieben werden.
Alles einfache Zutaten, die oft in der ländlichen Küche verwendet werden und die auch in diesem Rezept vorkommen.

Für 2 Personen (ich habe es alleine gegessen, aber das kann ich nicht empfehlen)

3 Eier
1/2 Glas Milch
1 EL Mehl
1 Zwiebel gehackt
50 g Speck fein gewürfelt
Eine Prise Salz
1 EL Butter

Zubereitungszeit: 15 Minuten

In einer Schüssel Mehl und Milch vermengen ohne dass Klumpen entstehen. Eier und Salz zugeben und alles gute verrühren.
Die Butter in eine Teflonpfanne geben, darin die Zwiebeln und den Speck ca. 4 Minuten anbraten. Dann in die Schüssel zu den Eiern geben, vermischen, und alles wieder zurück in die Pfanne geben. Ca. 2 Minuten braten lassen, in der Hälfte falten und umdrehen. Danach auf beiden Seiten noch mal 2 Minuten braten.

Auf einem großen Teller servieren, als Beilage empfehle ich einen schönen einfachen Salat mit Essig, Öl und Salz.

Kommentar

Es trat ein fehler auf!

Einen Kommentar hinterlassen





* Erforderlich - Die E-Mail wird nicht veröffentlicht

Post

Rezepte



Nominiert für den BRIGITTE-Food-Blog-Award