Bayrisches Pesto 2 (AKA Bärlauch Pesto)

Jetzt haben aus kulinarischer Sicht die gefährlichsten 4 Wochen des Jahres begonnen...denn während dieser vier Wochen gibt es Bärlauch am Gemüsestand. Ich kann nicht widerstehen, auch wenn ich weiß, dass ich dadurch meine zwischenmenschlichen Beziehungen gefährde, ich muss ihn einfach kaufen.

Ich verwende ihn auf viele verschiedenen Arten, in Suppen, Soufflés, frisch in Salaten, als Zugabe zu Omeletts oder um Pesto zu machen.
Dieses Rezept habe ich wie so oft aus meinen Kindheitserinnerungen hervorgekramt, und zwar aus meinen Sommerferien in Monterosso, und dann habe ich es an mein geliebtes Bayern angepasst.

Ich liebte es in die Cinque Terre zu fahren, um meinen Onkel Achille zu besuchen, der Fischer war. Er hat mich in seinem Boot mitgenommen, um vor Monterosso Miesmuscheln zu sammeln und sonntags, wenn er nicht zum Fischen fuhr hat er mir gezeigt, wie man eingelegt Sardellen macht (meine Schwester macht sie noch immer nach Onkel Achilles Art). Onkel Achille hat zum Pesto, natürlich mit Basilikum gemacht, immer Kartoffeln dazu gemacht. Das ist wahrscheinlich ein Brauch, der noch aus den Kriegsjahren stammt. Damals war selbst Pasta ein Luxus und um die Mahlzeit ein bisschen gehaltvoller zu machen gab man ins Nudelwasser (um noch ein bisschen Gas zu sparen) 3 bis 4 Kartoffeln. Die Kartoffeln machen das bayerische Pesto nicht nur besser und cremiger sondern schwachen auch den fatalen Effekt des Bärlauch etwas ab.

Für 3 Personen

350g Pasta Lunga (Linguine-7 oder Spaghetti-11)
20-30 Bärlauch-Blätter
2 Kartoffeln
3 EL Parmigiano
2 EL Pinienkerne
4 EL Olivenöl
grobes Salz
Salz

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, wirklich viel Wasser, denn die Pasta braucht viel Wasser, um gut zu werden.

In ein hohes Gefäß den Bärlauch und des Öl geben und so lange mit dem Stabmixer mixen, bis eine cremige Masse entsteht. Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Wenn das Wasser kocht Salz und Kartoffeln hinein geben. Nach 2 Minuten auch die Paste mitkochen.
Inzwischen in einer Pfanne die Pinienkerne rösten, dann die Hälfte zusammen mit dem Parmesan zum Bärlauch dazu geben. Nochmals 20 Sekunden mixen.
Etwas Nudelwasser zum Pesto geben, noch mal rühren und dann die restlichen Pinienkerne dazu fügen. Mit Salz abschmecken.

Nudeln abgießen, dabei 4 EL Wasser im Topf lassen. Nudeln zurück in den Topf geben, Pesto dazu, gut umrühren und noch 2 Minuten kochen lassen. Das muss man ein bisschen mit Feingefühl machen, aber auf diese Art verbindet sich das Pesto perfekt mit den Nudeln und es wird schmackhafter und homogener.

Bayrisches Pesto 1

Basilikum + Bärlauch

Kommentar

zava

Hallo Steffi, danke für deine tolle Rezept.
Frage...Spargel im dampf-gegart mit Alufolie oder ohne?

Kommentar am Mittwoch, 02.05.2012 um 21:02 geschrieben.
Steffi

P.S.: Heute Spargel dampf-gegart mit der KCC :-)))

Kommentar am Dienstag, 01.05.2012 um 19:32 geschrieben.
Steffi

Hallo Bärlauch-Liebhaber,

hier habe ich ein tolles Rezept für dich, es ist die beste Butter zum Spargel, die ich je gegessen habe und wir sind süchtig danach!! Ich werfe immer alles nach Gefühl zusammen, deshalb hab ich keine Mengen-Angaben, aber das wirst du schon hin kriegen.
Also: Bärlauch waschen und grob hacken. In Öl eingelegte getrocknete Tomaten auch hacken. Beides mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft zu weicher Butter geben und gut verrühren. Ein wenig Parmesan dazu reiben, nochmal rühren, schmelzen lassen und über Spargel & Kartoffeln geben. Sooo lecker!!

Lieben Gruß
Steffi

Kommentar am Dienstag, 01.05.2012 um 19:30 geschrieben.
Es trat ein fehler auf!

Einen Kommentar hinterlassen





* Erforderlich - Die E-Mail wird nicht veröffentlicht

Post

Rezepte



Nominiert für den BRIGITTE-Food-Blog-Award