Gebratene Pilze nach Art meiner Schwester

Pilze suchen ist eine Kunst wie jede andere, wenn keine Leidenschaft dahinter steht, dann sollte man es besser bleiben lassen.
Für's Pilzesuchen gibt es nur wenige und sehr klare (von mir erfundene) Regeln:

1. Man geht nicht alleine, zu zweit ist perfekt, zu dritt ist gut, mehr als 3 geht nicht.

2. Pilze suchen ist kein Spiel, entweder man betreibt es ernsthaft oder man lässt es sein.

3. Man sollte nie bergab gehen, immer besser bergauf. Beim abwärts Laufen ist man zu schnell und übersieht die Pilze.

4. Man ratscht nicht, man sucht Pilze!

5. Man sollte nie schreien, schon gar nicht, wenn man einen Pilz gefunden hat.

6. Wenn man einen anderen Pilzesucher trifft, fragt man nie: "Habt ihr schon welche gefunden?". Man grüßt diskret und geht seines Weges.

7. Es gibt nur 2 Pilzarten, die Guten und die Schlechten. Man muss den Unterschied kennen.

8. Es gibt Steinpilze und es gibt alle anderen Pilze.

9. Der Pilz lebt meistens in Familien, er steht also selten ganz alleine.

10. Man geht immer in der Früh, es ist also nichts für Spätaufsteher.

Wenn diese Regeln für euch ok sind, dann auf zum Pilze suchen! Wenn nicht, dann kauft sie besser auf dem Markt. Es stimmt, Pilze sind oft relativ teuer, vor allem die der Gattung Boletus, aber es ist eben nicht so einfach Pilze zu finden, vor allem dann, wenn man nicht vorbereitet ist.

Für 4 Personen

4 mittelgroße Steinpilze (ca. 400 g)
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl extra vergine
Petersilie
Salz

Pilze sorgfältig säubern (mit einem Messer und einem Pinsel, nicht mit Wasser abwaschen!) und in ca 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne (am besten antihaftbeschiftet) das Öl erhitzen und den klein geschnittenen Knoblauch dazu geben. Ca 2-3 Minuten anbraten lassen, dann den Knoblauch heraus nehmen und die Pilze in die Pfanne geben. Von jeder Seite 2-3 Minuten anbraten, bis sie schön goldgelb sind.
Auf einem Teller anrichten, salzen und mit Petersilie garnieren.

Ich liebe Steinpilze!

Kommentar

zava

:)

Kommentar am Samstag, 10.09.2011 um 00:27 geschrieben.
Maria

Hihi. Das ist ein ziemlich militanter Ansatz. Gefällt mir. Schon Gerhard Polt berichtet über die Extrem- und Trendsportarten "Fresh Air Snapping" und "Mushroom Searching"... Das geht NUR mit Disziplin.

Kommentar am Donnerstag, 08.09.2011 um 17:09 geschrieben.
Es trat ein fehler auf!

Einen Kommentar hinterlassen





* Erforderlich - Die E-Mail wird nicht veröffentlicht

Post

Rezepte



Nominiert für den BRIGITTE-Food-Blog-Award