Ravioli mit geräucherter Forelle und Ziegenfeta

Wenn ich diese Ravioli mache, erträgt Kathrin auch mein Chaos, was ich nachmittags in der Küche hinterlasse. 
Es ist ein sehr einfaches Rezept, das sich von einem anderen Rezept auf der Grundlage von geräuchertem Lachs und und griechischem Feta ableitet.
Da ich schon seit einiger Zeit keinen geräucherten Lachs mehr kaufe, benutze ich jetzt immer geräucherte Forelle, eine optimale Alternative.
Und als Alternative zum griechischen Feta kaufe ich auf dem Bauernmarkt einen sehr leckeren Ziegenkäse, der dem Feta in nichts nachsteht.

Für 3-4 Personen

Füllung
150 g geräucherte Forelle
200 g Frischkäse oder Ziegenfeta
4 Löffel Kresse

Für die Sauce
200 g Butter
4 Löffel Kresse
gemahlener Pfeffer

Zubereitungszeit: 40 Minuten

In einer kleinen Schüssel die Räucherforelle mit einer Gabel zerkleinern, den Käse und die Kresse dazu geben un alles gut vermischen.

Den Nudelteig aus dem Kühlschrank nehmen und ein kleines Stück abschneiden. Mit der Pastamaschine den zu einem Teig zu einem Streifen (ca 40 cm lang und 10 cm breit, 1mm dick) ziehen.
Ein Brett mit Mehl bestreuen und den Teigstreifen darauf ausbreiten. Dann die Füllung darauf verteilen (siehe Foto), den Teig um die Füllung leicht mit einem Pinsel befeuchten, den Teig umschlagen und kleine Taschen formen. Die Ravioli sollten ca 6x6 cm gross sein.
Wenn ihr keinen Pastarädchen habt, könnt ihr ein Messer zum Nudelschneiden verwenden. Die Ränder der Ravioli festdrücken. Es scheint alles viel schwieriger als es ist!

Man braucht ungefähr 7 Ravioli pro Person (ausser Konsti ist zum Essen da), es kommt natürlich auch auf die Größe der Ravioli an.

Für die Sauce die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, dann die Kresse zugeben. Die Ravioli in ausreichend Salzwasser 2-3 Minuten kochen lassen.
Mit eine Schaumlöffel die Ravioli aus dem Wasser nehmen und auf einem grossen Teller anrichten.
Die Ravioli müssen Platz haben!
Die Buttersauce darüber geben und mit frischer Kresse garnieren.
Warm servieren und eventuell mit frisch gemahlenem Pfeffer nachwürzen.

Forelle
Loisachtal Forellenzucht
www.loisachtal-forellenzucht.de

Ziegenfeta
Hallertauer Ziegenhof
www.milchundkaesestrasse.de

Kommentar

Es trat ein fehler auf!

Einen Kommentar hinterlassen





* Erforderlich - Die E-Mail wird nicht veröffentlicht

Post

Rezepte



Nominiert für den BRIGITTE-Food-Blog-Award